Schlaflos in Seattle - woran kann es liegen das ich nicht schlafen kann?

Wer kennt ihn nicht, diesen wunderschönen Liebesfilm mit Tom Hanks und Meg Ryan.

Ja und wer kennt es nicht, dieses Gefühl vor lauter Glück nicht einschlafen zu können, weil einfach die Zeit bis zum naechsten Treffen so lang erscheint und man vor lauter Bauchkribbeln nicht zur Ruhe kommt. Sollte dies bei Dir der Grund sein, weshalb Du nicht schlafen kannst, dann herzlichen Glückwunsch - es wird sich wieder normalisieren ;-) 

 

Für alle anderen gibt es jedoch auch Tipps und Tricks die zu einem  besseren Schlaf verhelfen können. Also, keine Panik es ist alles veraenderbar und vielleicht probierst Du den ein oder anderen Tipp einfach mal aus. 

 

 

  

 

Hier sind nun also 5 Tipps um Deinen Schlaf erholsamer zu gestalten

 

 Tipp 1

Schau Dich mal in Deinem Schlafzimmer um: ist es vielleicht so, das Du diesen Raum als Abstellkammer nutzt? Eventuell ist es nicht anders machbar, da Du ansonsten keinen Platz in deiner Wohnung oder Deinem Haus hast. Jedoch darfst Du dann darauf achten, das nicht alles wild herumsteht....also Bügelbrett neben Fritteuse.  Für diesen Fall ist es günstiger die Dinge - wenn eben nicht anders möglich - nicht so zu platzieren das man sie sofort sieht. Vielleicht kannst Du einen geschlossenen Schrank oder ein Regal, welches Du mit einem schönen Vorhang zuhaengen kannst, besorgen. Hier finden all die Dinge Platz, die nicht wirklich in ein Schlafzimmer gehören und die Ruhe total stören. Unbewußt nehmen wir naemlich wahr, das etwas nicht passt - ja, wir nehmen soviel mehr unbewußt als bewußt wahr (sollten wir echt mal aendern). 

 

Tipp 2 

Dann kannst Du die Position Deines Bettes mal überprüfen...steht es mit dem Kopfende an einer Wand? Das ist tatsaechlich für einen ruhigen und erholsamen Schlaf durchaus wichtig. Man fühlt sich - sollte man mit dem Kopf in den Raum hinein liegend schlafen - ungeschützt, das wiederum verringert die Schlafintensitaet. Kein Wunder das Du morgens wie geraedert aufstehst - hat doch die ganze Nacht Dein Unterbewußtstein auf der Lauer vor Feinden gelegen (ist halt so ein Urinstinkt von uns). 

 

Tipp 3

Was für Farben herrschen in Deinem Schlafzimmer vor? Quietschbunt? Oder eher sanfte Töne? Knalliges Rot kann für manche Situationen im Leben aeußerst anregend wirken, wenn Du aber den Fokus auf das Schlafen legst ist es eher ungünstig. Pastellige Töne sind hier wesentlich vorteilhafter, schau einfach welche Farbe Dir zusagt. Die Farbpalette ist riesig....greif in den Farbeimer und lass es raus :-) Dann kannst Du, auf die Wandfarbe abgestimmt, den Rest des Schlafzimmers einrichten und Du wirst diese angenehme Ruhe spüren, die der Raum dann ausstrahlt. 

 

Tipp 4

Nochmal auf die Posititon des Bettes zurück. Das mit der Wand ist klar....aber, was ist wenn das Bett direkt unter einem Fenster steht. Oder zwischen Tür und Fenster. Oder aber mit den Füßen zur Tür? Es kann durchaus sein, das es den guten Schlaf stört. Jeder reagiert anders, jedoch kann es tatsaechlich zu unruhig sein...Sternenhimmel sind toll und es ist unglaublich spannend sich das ganze Wunder anzuschauen...aber, irgendwann möchte man dann zur Ruhe kommen. Feinfühlige Menschen können ein Problem damit haben, unter einem Fenster zu schlafen. Oder auch mit den Füssen direkt zur Tür zu liegen. Probiere doch einfach einmal aus, Dein Bett anders zu stellen. Schlafe dann ein paar Naechte in der neuen Position und schau was passiert.....

 

Tipp 5

ist mit einer der wichtigsten Dinge auf die Du achten solltest im Schlafzimmer. Minimiere wenn möglich den E-Smog auf´s geringste. Das heißt: kein Radiowecker, Handy nicht am Bett (es sei denn ihr benutzt einen Chip zur Neutralisierung der Handystrahlen), auch sonst solltet Ihr auf Geraete die stark strahlen verzichten. Verbannt auch bitte unbedingt Euren Fernseher aus dem Schlafzimmer!!! Es ist mittlerweile erwiesen, das es unserem Organismus nicht gut tut staendig mit diesen Dingen in Berührung zu sein. Und schon gar nicht nachts, wenn wir auftanken, regenerieren und Dinge vom Tag verarbeiten. Also: raus mit den E-Geraeten!!!

 

So, vielleicht versuchst Du einfach mal diese recht einfachen Tipps umzusetzen und laesst mich an Deinen Erfahrungen teilhaben. Ich freue mich über einen Kommentar! Solltest Du weitergehende Fragen an mich haben, dann schreibe mich einfach an.

 

Bis zum naechsten Mal 

Heike